Corn Islands / Islas del Maiz

Im Karibischen Meer, etwa siebzig Kilometer vor der nicaraguanischen Küste, ein tropisches Paradies, die Corn Islands oder Islas del Maiz.

Die zwei kleinen Inseln, Big Corn und Little Corn mit wunderschönen, tropischen Stränden, Palmen und exotischen Früchten waren früher ein sicherer Hafen für Piraten. Die Wracks von gekaperten Galeeren zeugen von dieser wilden Zeit. 

Ein Teil der Bewohner (Garifuna), die hier von Fischfang leben, stammen ursprünglich von den Westindischen Inseln (Jamaika, St.Vincent) und genau dieses relaxte Lebensgefühl machen den Aufenthalt so einzigartig.

Der perfekte Ort, um zu tauchen, schnorcheln, schwimmen oder einfach in einer Hängematte zu relaxen und die Seele baumeln zu lassen.

Big Corn ist ein beliebtes, nicaraguanisches Ferienziel mit Flugplatz, Post und Tourist Office. Von hier aus werde Bootsausflüge zum noch ursprünglicheren Little Island angeboten. Auf beiden Inseln gibt es kleine Hotels. Typische Gerichte sind Fisch, Languste und Hummer.
Insbesondere Little Corn gilt als Geheimtipp, eine Robinson Insel wie aus dem Bilderbuch.

Big Corn mit über sechstausend Einwohnern ist per Boot von Bluefields aus erreichbar. Es bestehen auch Flugverbindungen mit La Costeña von Managua und Bluefields aus. Interessanter aber auch anstrengender ist die Fahrt ab Managua mit dem Bus bis Rama, danach mit dem Boot bis Bluefields und von da aus nach Corn Islands.

Little Corn mit etwa fünfhundert Einwohnern erreicht man zweimal täglich mit dem Boot von Big Corn aus.

 

© 2016