Das Hochland von Nicaragua

Die kühlen, grünen Hügel um Matagalpa, Jinotega und Esteli bieten Erholung von der Hitze des nahe gelegenen Tieflandes von Nicaragua.

Hier wächst der aromatische, nicaraguanische Kaffee in großen Plantagen.

Die Höhe und das sonnige Klima ermöglichen dem Kaffee ein gesundes Wachstum und nach dem Rösten einen einzigartigen Kaffeegenuss.

 

Esteli

Die Stadt Esteli befindet sich etwa 150 Kilometer nördlich von Managua auf einer Höhe von über achthundert Metern. Die mit etwa 120`000 Einwohnern drittgrößte Stadt von Nicaragua bezaubert durch ein angenehmes Klima und bewaldeten Hügeln mit Tabakplantagen in der Umgebung. Die beschauliche Stadt bietet neben alten Kirchen und grünen Parks auch touristische Angebote. Die vielen Sprachschulen ziehen zahlreiche Schüler aus aller Welt nach Esteli. Von hier aus sind Naturschutzgebiete wie Miraflor, Tisey-Estanzuela, Las Brisas-Quiabuc, Cerro Tomabu oder Cerro Tisey relativ einfach zu erreichen.

    

Matagalpa

Die Hauptstadt der gleichnamigen Region mit um die 200`000 Einwohnern liegt etwa hundertdreißig Kilometer nördlich von Managua auf einer Höhe von ungefähr siebenhundert Metern. Die auch Perle des Nordens genannte Stadt ist das Handelszentrum der zahlreichen landwirtschaftlichen Produkte, welche in dieser fruchtbaren Gegend gedeihen.

Auch der Tourismus hat einen festen Platz eingenommen. Sehenswert sind die im barocken Stil erbaute Kirche San José de Laborio und die Kathedrale. Die Stadt mit ihrem ländlichem Charme ist Ausgangspunkt für schöne Wanderungen in der Umgebung. Beliebt ist das Hotel de Montaña Selva Negra mit Wanderwegen, vielen Vögeln, Orchideen und lautstarken Brüllaffen.
Weitere interessante Ausflüge sind das "La Reserva Natural del Musún", die Besichtigung einer Kaffeeplantage oder ein Ausflug zu Wasserfall und Laguna.
Infos beim Tourist-Office im Zentrum von Matagalpa.
Weblinks:
Selva Negra

Bilder zu Matagalpa

  

Jinotega

Malerisch eingebettet zwischen Hügeln liegt ein paar Kilometer nördlich von Matagalpa die Hauptstadt der gleichnamigen Region Jinotega in einer Höhe von etwa tausend Metern. Die über 50`000 Einwohner zählende Stadt ist das Zentrum dieser von Kaffeeplantagen bestimmten Gegend. Etwa achtzig Prozent des nicaraguanischen Kaffees stammen aus dieser Region.
Jinotega bietet keine großartigen Sehenswürdigkeiten aber eine freundliche, geruhsame Atmosphäre in erfrischender Höhe mit See, Fincas, Nebelwälder, Täler und Bergen in der Umgebung.
Ein schöner Ausflug führt zum ein paar Kilometer entfernten Stausee "Lago de Apanás", einem kleinen Paradies für Fischer. Ein Ausflug wert ist auch die Finca San Benito mit schönen Wanderwegen, Wasserfall und Kaffeeanbau oder die Finca Kilimanjaro mit ursprünglichem Nebelwald.

Weblinks:

Hotel Café

La Bastilla Ecolodge, Comarca Las Colinas

Bilder zu Jinotega

 

 

© 2016